Kaufberatung LED-Stirnlampe

 

LED Stirnlampenkauf aufgepasst – Kaufberatung LED-Stirnlampe

 

Hat man sich zum Kauf einer Stirnlampe entschieden, so heisst es nun entscheiden, zu welcher Stirnlampe zu welchem Preis man greifen will. Die Auswahl an Stirnlampen ist ja fast unüberschaubar. Da braucht man eine informative Kaufberatung LED-Stirnlampe!

Auf welche Ausstattungsdetails empfiehlt es sich nun genauer zu achten ? Dies erfahren Sie hier bei der Kaufberatung LED-Stirnlampe

 

Kaufberatung LED-Stirnlampe

 

Bei der Kaufberatung LED-Stirnlampe werden folgende Punkte angesprochen:

  • Verbrauchsmaterial Batterien
  • LED Birnen
  • Ausleuchtmodi
  • Tragekomfort
  • Lumen
  • warmes bzw. kaltes Licht

 

Stirnlampen und Batterien

 

Batterien sind das wichtigste Verbrauchsmaterial für Stirnlampen. Grundsätzlich sollte ein Batteriesatz mindestens für 40 Stunden Licht garantieren. Super wären um die 80 Stunden und am besten sind über 120 Stunden Leuchtdauer. Bei den Batterien empfiehlt es sich auf gängige Standarts zu achten. AA oder AAA, die triple A, einerseits, da man diese an “jeder” Ecke bekommen kann und so auch entsprechend preisgünstig sein können. Wiederaufladbare Batterien oder Lithiumbatterien werden nicht von allen Strirnlampen akzeptiert. Wer also auf letztere Wert legt, sollte die Gebrauchsanleitung besonders genau lesen.

Eine eigene Batteriestandsanzeige ist auch zu empfehlen, nicht dass man auf einmal unterwegs im Dunklen steht.

Wer gerne in der Kälte seine Stirnlampe nutzen will, ein externes Batteriefach oder ein abnehmbares Batteriefach hilft, da schon bei 0 Grad Celsius die Batterieleistung sürbar nachlassen kann.

 

Stirnlampen und LED Birnen

 

Standart sind die 5 mm LEDs. Eine zusätzliche Luxeon mit 1 Watt oder gar mit 3 Watt sind starke Verbesserungen beim Ausleuchten !

Ideal wären drei unterschiedliche Helligkeitsstufen. Highlights wäre ein Boost Modus. Mit dem Boostmodus lassen sich kurzzeitig höhere Lumen realisieren.

Von Vorteil ist sicherlich eine elektronische Regelung, die die Stirnlampe an den momentanen Batteriestand anpasst.

Ledstirnlampe Rote LEDs belasten in der Nacht die Augen nicht, die Nachtsichtigkeit bleibt erhalten. Grüne LEDs wären beim Umgang mit Nachtsichtgeräten zu bevorzugen. Insbesondere für Jäger kommt noch das blaue LED Licht in Frage, blaues Licht lässt Blut im Dunklen leuchten.

 

Ausleuchtungsmodi bei Stirnlampen

 

Zum einen gibt es den Spot Modus. Dabei kann das Licht auf einen Punkt in der Ferne focussiert werden. Zum anderen ist gestreutes Licht einstellbar, so lässt sich ein Raum gut ausleuchten.

Bezüglich Leuchtweite kann man heute ab 25 Meter Reichweite von einem guten Standart sprechen, optimal gut sind Ausleuchtweiten bis 50 Meter. Sehr gute Stirnlampen können auch über 75 Meter kommen.

Ein Blinkmodus ist gut für die Abgabe von Warnsignalen oder auch Notsignalen.

 

Tragekomfort von Stirnlampen

 

Die Schalter auf der Stirnlampe sollen so gestaltet sein, dass sie gegen unbeabsichtigtes Einschalten abgesichert sind. Sind die Schalter auch mit kalten und klammen Fingern bedienbar ? eventuell auch mit Handschuhen beim Wintersport ?

Das Eigengewicht mit Batterien ist nicht zu unterschätzen. 250 Gramm sollte das Höchstmass aller Dinge sein, die Hälfte, also 125 Gramm wären jedenfalls besser.

Das Trageband sollte so einstellbar sein, dass es auch bei dauerhafte Einsatz sitzen bleibt. Ein gesondertes Kopfband ist von Vorteil.

Spritzwasserschutz sollte die Minimalanforderung sein, besser noch Wasserfest !

 

Lumen – was ist wichtig?

 

Led Stirnlampen mit 100 Lumen, andere mit 1000 Lumen und wieder andere mit 1800 Lumen. Was ist diese Einheit Lumen?

Lumen, kurz lm, ist eine Masseinheit für den Lichtstrom, sprich dieser Wert gibt an, wieviel Lichtstrom meine Stirnlampe aussendet, die mein menschliches Auge auch erkennen kann. Für unsere Auge ist die Helligkeit des Lichtes, und das unabhängig von der Lichtfarbe, aus zwei unterschiedlichen Lichtquellen, aber mit dem selben Lumen von 150 gleich hell. Mit dem Begriff Lumen pro Watt wird die Lichtausbeute beschrieben, dabei wird nur der Anteil des Lichtes, der für unser Auge erkennbar ist, bewertet. Die Lichtfarbe wird im übrigen in Kelvin gemessen.

Trotz des geringen Stromverbrauchs der LED-Technik bieten moderne Stirnlampen heute mit beispielsweise 100 lm eine Leuchtweite bis zu 100 Meter.

Welchen Lumen Wert soll nun eine Stirnlampe bieten? Dazu will ich mal die gute alte Glühbirne zum Vergleich hernehmen.


25  Watt entsprechen ca. 200   Lumen

60  Watt entsprechen ca. 710    Lumen

75   Watt entsprechen ca. 850   Lumen

100 Watt entsprechen ca. 1200 Lumen

Eselbrücke: Watt mal 10, dann kennt man die ungefähren Lichtstrom in Lumen


 

Aber Achtung, man kann nicht sagen, dass mit steigendem Lumen immer die Qualität des Lichtes ansteigen muss. Verarbeitung, Reflektoren usw. bestimmen die Leuchtwirkung massgeblich mit und da punkten halt Marken-Stirnlampen wie die LedLenser H7 mit 140 Lumen oder andere von Mammut, Petzl ( Myo XP oder die Tikka XP2 ) oder Silva gegenüber natürlich günstigeren Baumarkt Stirnlampen mit 10 – 30 Lumen. Auch das gehört zur Kaufberatung LED-Stirnlampe!

Es kommt halt wie immer im Leben darauf an, für was man die Leuchtquelle braucht. Was will ich bei Dunkelheit wie lange und wie schnell machen ( Spazierengehen, Joggen, Bergwandern, Biken, Skifahren ).

 

Warmes oder kaltes Licht?

 

Erstaunlich, aber Licht ist nicht gleich Licht! Die Lichtfarbe ansich kann erheblich differieren. Die Farbe Weiß wird in unterschiedliche Weiß-Farben aufgeteilt.

Marken Hersteller kennzeichnen ihre Produkte mit einem Hinweis auf die Farbtemperatur. Kühle Lichtfarben, auch cold-white, haben 6500 bis 10.000 Kelvin.  Daylight-white als eher wärmere Lichtfarbe, auch Tageslichtweiss, bewegt sich zwischen 4500 und 5000 Kelvin. Warmweiß oder warm-white hat 2700 bis 3500 Kelvin.

Da stellt sich die Frage, welcher Stirnlampe für welchen Zweck bzgl. der Lichtfarbe der Vorzug gegeben werden kann.

Kalt-weisse LEDs machen am meisten Licht bei geringstem Stromverbrauch, allerdings “gefällt” nicht jedem diese etwas aggressiver wirkende Farbe. Umso angenehmer die Farbe ist, umso wärmer ist sie, allerdings dann auch nicht ganz so hell bei gleichem Stromverbrauch. Meist wird am liebsten Taglichtweiss = Neutral Weiß genommen.

Eine weitere Angabe ist der CRI = Farbwiedergabeindex. Dies gibt an, wie die natürlichen Farben in diesem Licht wirken, natürlich oder weniger natürlich. Ein niedriger CRI ist ein schlechterer Farbwiedergabeindex ( wie bei schlechten Leuchtstoffröhren).

Und, war die Kaufberatung LED-Stirnlampe informativ genug?

Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise findest du hier. Letztes update war am 19.10.2019 um 05:07 Uhr / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

Schreibe einen Kommentar